» Artikel: 5 Gruende Refill von Toner-Kartuschen zu betreiben

Sie befinden sich: Home > Computer & Technik

Laserdrucker-Besitzer neigen dazu Toner invorgefüllten Kartuschen zu erwerben. Dabei gibt’s doch Refill. Nachfüllen, wasRefill zu Deutsch heißt, hat 5 signifikante Vorteile. Es gibt also5 Gründe auf neue Tonerkartuschen zuVerzichten, wenn der Toner alle ist. Statt eine komplette Toner-Kartusche vomHersteller des Druckers nachzukaufen, können auch Laien aufRefill setzen, denn

1. Refill ist billiger.
Das wohl wichtigste Argument ist der Preis. Die Kosten für Tonerpulver in derFlasche also Refill-Toner sind erheblich geringer. Sie betragen bis zu 75%weniger. Das hat wiederum mehrerer Ursachen, etwa fehlende Lizenzgebühren, keineneue Kartusche logischerweise, keine Querfinanzierung der Geräte. wenigerWerbung da oft keine Weltmarke dahinter ist sondern ein lokaler Anbieter etwa.Kritiker meinen zwar auch schlechtere Qualität und nicht ganz so hoheFarbwiedergabe-Genauigkeit doch diese Kritiker arbeiten für die Drucker-Konzerneselbst.

2. Refill ist umweltfreundlicher.
Es liegt auf der Hand, dass ein Gehäuse, das mehrfach wieder verwendet wird,(Toner-Recycling) schlichtweg weniger Müll verursacht. Umso mehr ist dies einGrund auf neue Kartuschen bei jedem Toner-Nachkauf zu verzichten, daTonerkartuschen giftiger Sondermüll und somit speziell zu entsorgen sind. Warumsollte man mehr Giftmüll produzieren als nötig?

3. Refill ist einfach.
Während etwa Tintenstrahldrucker einen Refill erschweren, weil Tinte auchverspritzen und sogar das Gerät unbrauchbar machen kann, ist Toner allein schondeswegen im Vorteil, weil es sog. Trockentoner sind, also Pulver in einerPlastikflasche, dass lediglich umgefüllt werden muss in die zuvor aus demLaserdrucker entfernte Kartusche.Es gibt hierfür eine ausführliche Anleitung, bei der jeder Punkt mit einem Bildverdeutlicht ist. Bei manchen Fabrikaten beschränkt sich der Refill-Vorgang aufganze fünf Schritte, doch bei keinem sind es mehr als zehn.

4. Refill unterläuft Monopole.
Laserdrucker-Hersteller raten auch deswegen vom Refill ab, weil das Nachfüllenihr Monopol auf die Versorgung der eigenen Geräte unterläuft. Wären LaserdruckerAutos und ginge es nach den Drucker-Produzenten, so hätte VW ein für dieLebensdauer des Wagens andauernden Exklusivvertrag zum auftanken. Refill-Tonerstammen meist aus der Produktion bei anderen Anbietern - etwa solchen die aufBüromaterial und Zubehör spezialisiert sind. Dieser Toner muss nicht schlechtersein, deswegen, denn auf Farbe sind die Zubehör-Profis spezialisiert, auf Gerätedie Hersteller.

5. Refill-Toner sind voll-kompatibel.
Sog. kompatible Toner, die zumeist für Refill angeboten werden, sind auf dasjeweilige Gerät ausgerichtet und damit kompatibel. Es wird also nicht irgendeineArt Drucker-Toner gekauft, sondern eine ganz bestimmte für das Gerät des Kundenausgerichtete, sei es von OKI , Epson oder Xerox . Modellreihe und Typ des Farb-Laserdruckers müssen bekannt sein um den passenden Refill-Tonerauszuwählen - das ist die Hauptvoraussetzung.

Geschrieben von Theodor Schuhmacher; veröffentlicht am 27.04.2007

also 5 besitzer dazu deutsch erwerben gibt gibt’s gründe hat heißt in vorgefüllten kartuschen laserdrucker nachfüllen neigen


Bookmark bei: Webnews Bookmark bei: Folkd Bookmark bei: Yigg Bookmark bei: Linkarena Bookmark bei: Del.ico.us Bookmark bei: Digg Bookmark bei: Yahoo Bookmark bei: Google Bookmark bei: Diigo Bookmark bei: Technorati
h